Rennbericht

ACC 4. Lauf 2016 Haidershofen (NÖ)


Marcel Sieber vor Gesamtsieg, Larissa Redinger mit Premierensieg!

In der XC-Advanced Wertung führt derzeit kein Weg an Marcel Sieber vorbei. Nach anfänglichen Problemen fährt der 19-jährige seinen dritten Sieg nach Hause und steht vor dem Gesamtsieg in seiner Klasse. Ebenso "on top" Larissa Redinger, die erstmals in dieser Saison Seriensiegerin Patricia Vieghofer biegen konnte und somit ganz oben am Podest stand. Sven Steinberger und Gerhard Zöhrer stehen mit den Plätzen 2 und 3 gemeinsam am Pre-senior Podium. Sein fünftes Top 2 (!) Ergebnis in Serie schaffte Phillip Rückenbach, der dadurch mit guten Chancen um den Gesamtsieg in WCS1 Klasse kämpft, beim Saisonfinale in Mehrnbach im Oktober. In der Proklasse kämpfen sich auf der anspruchsvollen Strecke in Haidershofen Reichinger Florian und Markus Geier um die Plätze 4 und 5 und verpassen damit knapp die Top Drei. Der Sieg in dieser Klasse geht an Matthias Wibmer vor Werner Müller und Mario Hirschmugl.

Aspangrace 2016


Topergebnisse im Aspanger Kaolinwerk

Wie schon die letzten Jahre lockt das Aspanger Kaolinwerk mit gekonntem Mix aus Motorsport und Party zahlreiche Endurofahrer aus mehreren Nationen an. Beim "Aspangrace", vormals "Kaolinwerkrennen", starteten auch wieder dutzende Mattighofner in fast jeder Alters- und Leistungsklasse.  Auf Pokaljagd waren dieses mal vor allem Marcel Sieber, der sich mit Platz 2 am Samstag und dem Sieg am Sonntag gleich zwei mal am Podest wiederfand. Das gleiche Kunststück gelingt auch Markus Geier, der sich am Samstag in der extrem stark besetzten Eliteklasse nur WM-Pilot Pascal Rauchenecker geschlagen geben musste und am Sonntag die Teamwertung gemeinsam mit Florian Reichinger für sich entschied. Walter Feichtinger holte gemeinsam mit dem Tiroler Endurourgestein Rudi Pöschl den Teamsieg am Samstag. 

Supermoto G-Cup Lauf 4 2016 in Burgkirchen(OÖ)


Niklas Neider vom Supermoto Grenzlandcup in Burgkirchen

Beim Rennen in Burgkirchen war ich wieder mal total nervös. Da Training und Rennen dieses Mal auf den gleichen Tag fielen, tat ich mich etwas schwer Vertrauen in die Strecke zu finden. Der extrem anspruchsvolle Offroadteil und das sehr heiße Wetter waren eine zusätzliche Herausforderung für mich. Im ersten Rennen kam ich beim Start super weg, wurde aber durch einen Sturz im Offroadteil aufgehalten. Im zweiten Rennen ist mir mein 65erl am Start abgestorben. Das restliche Rennen konnte ich aber fehlerfrei fertig fahren. Meine Konkurrenz war mir leider überlegen und so beendete ich beide Rennen als Vierter. Burgkirchen war das letzte Rennen der G-Cup-Saison 2016. Ich freue mich jetzt schon auf 2017 und hoffe dann an mehr Rennen teilnehmen zu können.

KTM Kini Alpencup 3. Lauf 2016 Berkheim/Deutschland


Rückenbachbrüder zu Gast in Berkheim beim KINI Alpencup 

Der Kini Alpencup war zu Gast in Baden-Württemberg. Der Motorsportclub Berkheim veranstaltete den dritten Lauf zum Alpencup, womit die beiden Rückenbachs auch dieses mal zu einer längeren Anreise "gezwungen" wurden. Die tolle Strecke mit zahlreichen Sprüngen und die tollen Ergebnisse der beiden Brüder ließen die Reisestrapazen jedoch schnell in Vergessenheit geraten.

Supermoto G-Cup Lauf 3 2016 in Cheb (CZ)


Niklas Neider vom Supermoto Grenzlandcup in Cheb

Cheb war heuer das erste Supermotorennen für mich mit meinem 65erl. Ich war total gespannt und nervös was mich erwartet. Am Freitag und Samstag war Training am Asphalt angesagt. Der Offroadteil wurde leider erst beim letzten Training am Samstag geöffnet, da dieser vorher aufgrund des starken Regens vom Donnerstag nicht befahrbar war.

ACC 4. Lauf 2016 Hochneukirchen (NÖ)


Marcel Sieber erobert Gesamtführung in der XC-Advanced Klasse

Der ACC Zirkus machte am Wochenende Halt im niederösterreichischen Hochneukirchen und absolvierte dort den vierten von sieben Saisonläufen. Wie schon beim letzten Lauf in Mattighofen wurde es auch in Hochneukirchen eine hochsommerliche Angelegenheit mit hohen Temperaturen. Markus Geier fährt zum dritten mal in Folge auf das "Profi"-Podest und musste sich nur Matthias Wibmer und Peter Reitbauer knapp geschlagen geben. In der "Advanced"-Klasse drehte Marcel Sieber die meisten Runden von allen und gewinnt sein zweites Rennen in Folge, was dem jungen KTM-Piloten zusätzlich die Gesamtführung in dieser Klasse beschert. Sehr gut aus Mattighofner Sicht sah es auch noch für Sven Steinberger aus, Platz 1 bei den Pre-Senioren. Larissa Redinger und Phillip Rückenbach bescherten dem MSC Mattighofen mit zweiten Plätzen in ihren Klassen weitere Podestplätze.

Enduro ÖM 8. Lauf 2016 Sommergranitbeisser Schrems (NÖ), Enduromasters


Wieder Vierfacherfolg für die MSC Mannschaft bei den Junioren

Walter Feichtinger ist der Mann der Stunde bei den Junioren. Der KTM Pilot nimmt seine Traumform aus den Rennen zuvor mit nach Schrems und holt sich den Sieg in der Juniorenwertung. In der Openklasse erreichte er hinter Seriensieger und Staatsmeister Bernhard Schöpf Rang 2. Walter übernimmt somit drei Rennen vor Schluss auch die Gesamtwertung bei den Junioren vor Florian Reichinger und Michael Feichtinger.

Beim sechsstündigen Enduromasters am Sonntag war dann gegen die jungen MSC Piloten kein Kraut gewachsen. Markus Geier (aktuell 4. bei den Junioren) zog in der Profieinzelwertung konkurrenzlos seine Runden und gewann mit über einer Runde Vorsprung sein drittes Rennen en suite. In der Teamwertung bildeten Walter und Michael Feichtinger das schnellste Gespann und gewannen knapp vor Florian Reichinger mit seinem Tiroler Teampartner Rudi Pöschl. Auf Platz drei landeten mit Philipp Reichinger und Marcel Sieber zwei weitere Mattighofner auf dem Podium. Der Kammerer Granitbruch zeigte sich dieses Jahr wieder stark verändert. Neue Streckenabschnitte und ein paar Steilauffahrten sorgten für die notwendige Würze im Rennen, die übliche Sommerhitze mit bis zu 50° im Granitbruch blieb aber zum Glück aus.

ACC 3. Lauf 2016 Mattighofen (OÖ)


Walter Feichtinger holt sich ersten Sieg in der Profiklasse

Nach den wechselhaften Wetterbedingungen der Vorwochen mit teils sintflutartigen Regengüssen, mussten sich die Fahrer dieses mal mit tropischer Hitze jenseits der 30°C Marke abquälen. Schon bei den ersten beiden Läufen in den frühen Morgenstunden war das warme Wetter ausschlaggebend dafür, dass sich auf der ohnehin konditionsraubenden Strecke rund um Sollern nur die Teilnehmer mit hohen Nehmerqualitäten durchsetzten. Aus heimischer Sicht waren das vor allem Andreas Birgmann, Larissa Redinger, Sandro Mairleitner und Phillip Rückenbach die sich vormittags vor zahlreichen Fans einen Stockerplatz bei der Siegerehrung erkämpft haben. Zahlreiche Piloten gingen dann im besonders heißen dritten Lauf über ihr persönliches Limit, teilten sich ihre Wasser- und Kraftreserven falsch ein und mussten im Schatten immer wieder Pausen einlegen um sich zu erholen. Nicht so die Lokalmatadoren Sven Steinberger und Gerhard Zöhrer die am frühen Nachmittag mit den Plätzen 2 und 3 weitere Podestplätze für den MSC Mattighofen nachlegen konnten.

Beeindruckender Endurosport wurde dann im vierten und letzten Lauf geboten. Walter Feichtinger und Mario Hirschmugl führten bei den "Profis" zwei Stunden lang vor wie man trotz Hitze eine Enduro schnellstmöglich über Stock und Stein bewegt und sorgten dabei für zahlreiche Zweikämpfe um Platz eins. Letztendlich konnte aber Walter Feichtinger gegen den Ex-Motocrosser und Gesamtführenden der ACC-Wertung das bessere Ende für sich verbuchen und für seinen ersten Laufsieg bei den ACC-Profis sorgen. Das Podium komplettierte Markus Geier mit Rang 3, der den beiden Spitzenreitern immer dicht auf den Fersen war und das obwohl er ungewohnterweise mit einer 250er 2 Takter unterwegs war. In der "Advanced" Klasse zeigte Marcel Sieber mit einem Tagessieg einmal mehr, dass mit dem 18 jährigen in den kommenden Jahren auch bei den Profis zu rechnen ist.

Summa summarum ein erfolgreiches Event aus sportlicher und aus Veranstaltersicht für den MSC Mattighofen. 

Enduro ÖM 7. Lauf 2016 Perchau (ST), Endurotrophy


Zweiter Saisonsieg für Walter Feichtinger in Perchau

Das es bei der Endurotophy vermutlich körperlich eher schwierig ist Staatsmeisterschaftspunkte zu ergatten, hat sich bei den Teilnehmern schon herumgesprochen. Keine Ausnahme machte da dieses mal Perchau, das sich mit zahlreichen Wurzeln und Schrägfahrten von seiner besonders schwierigen Seite zeigte und den Akteuren alles abverlangte. Staatsmeister Bernhard Schöpf fühlte sich auf der anspruchsvollen Strecke am "wohlsten" und konnte einmal mehr den Sieg einfahren in der Open Klasse. Der Tiroler gewinnt vor seinem ersten Verfolger in der Gesamtwertung, Thomas Hostinsky. Bei den Junioren kommt Walter Feichtinger immer besser in Fahrt und übernimmt mit seinem zweiten Saisonsieg den zweiten Rang in der Gesamtwertung. Gesamtführender ist wieder Florian Reichinger der nach seiner "Brezn" in Reisersberg dieses mal Zweiter wurde. 450er Fahrer Markus Geier pilotierte dieses mal eine 250EXC-F, fühlte sich pudelwohl damit und erreichte Rang drei. Weniger wohl fühlt sich nachwievor Michael Feichtinger. Eine noch nicht auskurierte Handverletzung machte ihm noch zu schaffen. Mit Rang 5 betreibt er aber Schadensbegrenzung und verliert nicht allzu viele Punkte auf die Spitze.

Erzbergrodeo 2016 (22. Ausgabe)


Walter Feichtinger berichtet vom 22. Erzbergrodeo

Am Donnerstag ging es nach Eisenerz zum legendären ERZBERGRODEO. Nachmittags ging es los zur Rocket Ride Qualifikation. Ich konnte davon drei Läufe souverän gewinnen. Im Halbfinale machte ich dann einen kleinen Fehler was das Ausscheiden für mich bedeutete. Freitag morgens um 9:00 mussten wir uns dann für den Prolog aufstellen. Von den ursprünglich 1800 Startern mussten sich 500 Fahrer erst für den Hauptbewerb qualifizieren. Dieses Jahr war der Prolog sehr kurvenreich und trotzdem sehr schnell. Gleich am Anfang hatte ich einen kleinen Wackler, ab da hieß es für mich aber kräftig am Gashahn zu drehen um ja schnell nach oben zu kommen. Erst am späten Abend, so um ca 22 Uhr, wurde die Wertung bekannt gegeben. Ich fand mich nicht auf der Wertungsliste und fing dadurch etwas zu zittern an. Ich bekam am Rande mit, dass auch andere Spitzenfahrer dasselbe Problem hatten. Plötzlich nach bangen Minuten die Erleichterung, es war nur ein Programmfehler in der Zeitnahme. Ich belegte den sensationellen 11. Rang - Erste Startreihe! 

Inhalt abgleichen