Enduro ÖM 2. Lauf 2018 Rinegg (Stmk), Endurotrophy


Michael Feichtinger schrammt knapp am Podest vorbei 

Auf völlig neuer Strecke und internationalem Teilnehmerfeld ging es in Rinegg im Bezirk Murau zum zweiten mal innerhalb einer Woche um österreichische Meisterschaftspunkte. Endurotrophyläufe sind ja bekanntlich immer selektiv und technisch anspruchsvoll und da machte dieser Lauf im zweistunden Crosscountrymodus keine Ausnahme. Die Streckencharakteristik ist vor allem dem Tiroler Schöpf auf den Leib geschneidert, der vor dem Deutschen Topstar Manuel Lettenbichler als Erster ins Ziel kommt. Wie schon in Wimpassing beim ersten Meisterschaftslauf, ist Michael Feichtinger mit Rang 4 bester MSC Mattighofen Pilot. Und wieder ist Florian Reichinger sein erster Verfolger. Ein Podestplatz ging sich diesmal bei der starken Konkurrenz nicht aus. Im Kampf um die Meisterschaft ist aber noch nicht viel verloren. Michael liegt 12 Punkte hinter Schöpf auf Rang 3. Florian belegt Zwischenrang 5.

Persönliche Eindrücke:

Michael Feichtinger, Walter Feichtinger: Am vergangenen Wochenende hat die Enduro Trophy in der Gemeinde Rinegg/Ranten eine neue Location präsentiert. Die 5km Runde forderte die ÖM Starter mit einigen technischen Waldpassagen, schnellen Wiesenstücken und vielen anspruchsvollen Schrägfahrten. Gaststarter Manuel Lettenbichler sorgte für ein hohes Tempo. Nach einer Kollision eines übermotivierten Fahrers fiel Michael auf Rang sieben zurück. Als die Überrundungen anfingen, war auch seine gute Zeit schnell dahin. Walter, der das Rennen von zu Hause aus per Live-Timing verfolgte, machte einen Freudenschrei, als sein Bruder Platz fünf einnahm. Platz fünf ist eine gute Nummer bei diesen Topfahrern !
 

Florian Reichinger: Der zweite Lauf zur ÖM verlief für mich nicht ganz nach Wunsch da ich den Start ziemlich verschlafen habe. Wer die Strecke gesehen hat weiß das auf solchen Strecken ein guter Start sehr wichtig ist. Somit hatte ich die erste Stunde richtig zu tun um Plätze gutzumachen. Zusätzlich traf ich bei der Linienwahl oft nicht die Beste, was auch ziemlich Zeit kostete. Bei einigen Passagen im Wald war nämlich immer was los und dadurch kam es oft zu einen kleinen Stau.
Schlussendlich konnte ich mich noch bis auf Platz 6 vorkämpfen, verlor aber am Anfang zu viel Zeit die ich bis zum Schluss nicht mehr aufholen konnte.
Ich hab noch das Bestmögliche daraus gemacht und weiß das da noch mehr geht für die nächsten Rennen :)

Ergebnisse:

Juniorenstaatsmeisterschaft (inoffizielles Ergebnis)
Platz 4, Clemens Forthuber
Platz 9, Florian Ortner
 
Staatsmeisterschaft (inoffizielles Ergebnis)
Platz 4, Michael Feichtinger
Platz 5, Florian Reichinger
Platz 12, Clemens Forthuber
Platz 17, Florian Ortner
DSQ, Philipp Reichinger

Links:

http://www.enduro-trophy.com/

http://www.austria-motorsport.at/wertungen/

 

 


Inhalt: M. Sattlecker