Enduro ÖM 8. Lauf 2017 Möderbrugg (ST), Endurotrophy


Hostinsky übernimmt Führung in der ÖM

Eine sehr abwechslungsreiche und verhältnismäßig lange Strecke bekamen die Akteure der Enduro ÖM bei der Endurotrophy in Möderbrugg unter die Räder. Mehr als 20 Minuten für die Profis dauerte eine Umrundung der 16km langen Schleife, die von schwer bis leicht, von langsam bis schnell alles zu bieten hatte. Staatsmeister Bernhard Schöpf drückte dem Lauf seinen Stempel auf und gewinnt vor Thomas Hostinsky, der sehr zur Unfreude von Michael Feichtinger, die Gesamtführung in der ÖM an sich reißt. Mit drei Punkten Differenz wird der letzte Lauf in St. Georgen aber noch mehr als spannend. In der Juniorenwertung hingegen ist jetzt schon klar das der Titel wieder eine Familienangelegenheit zwischen Walter und Michael wird.
 

Persönliche Eindrücke:

Michael Feichtinger, Walter Feichtinger: Am vergangenen Wochenende waren wir in Möderbrugg / Steiermark zum fünften Lauf in der ÖM. Es war eine Freude,hier zu fahren. Die lange Strecke von ca. 16 km war ein absoluter Hammer, diese gab alles her. Technisch schwierige Passagen, sehr schnelle Stellen, Flussüberquerung, knackige Abfahrten und steile Auffahrten, Motocross, also alles was ein Enduro Fahrer braucht.
Michael hatte von Start weg mit Bremsproblemen zu kämpfen. Nach mehreren Stürzen kämpfte er sich noch auf Rang 6, und gab somit die Führung leider in der Open-Wertung ab. Walter hingegen fühlte sich trotz Fingerverletzung sehr wohl in diesem Rennen und konnte mit Rang 4 mehr als Schadensbegrenzung betreiben. Von den 372 Teilnehmern und einem Rundendurchschnitt von über 22 Minuten schafften es gerade mal 9 Fahrer mit 6 Runden durchs Ziel.

Marcel Sieber: Nach langer Trainings und Rennpause stand nach der Lehrabschlussprüfung wieder ein Rennen zur Österreichischen Meisterschaft an. Mit ein paar kleinen Konflikten bei der Anmeldung bzgl. Renngeld / Vorgeschichte zum vorherigen Rennen ging es in die rund 18km lange Strecke in die Besichtigungsrunde. Als ich wieder zurück kam, dachte ich mir ich fahre gerade eine Verbindungsetappe bei einem Klassischen Enduro Rennen, da die Strecke so lang war - aber nichts desto trotz gut zu fahren! Um 14.00 Uhr wie üblich starteten wir in unseren Lauf. Der Start war naja wie soll man sagen nicht so toll - aber nicht nur ich konnte dieses mal nicht starten auch Markus Geier hatte das Glück von hinten nach vor zu fahren. In Runde zwei hatte ich einen Sturz bei einer Auffahrt. Anschließend fuhr ich in die Box um den Kupplungshebel und meinen Lenker auszurichten. In Runde 3 bemerkte ich nach kurzer Zeit dann das die Motorkontrollleuchte vom der Maschine aufleuchtet.. Ich blieb anschl. stehen um eine Ferndiagnose zu machen & ich dachte mir das voraussichtlich der Kühler defekt sei weil der Lüfter dauernd lief. Ich schleppte mein Motorrad noch langsam in die Box wo ich dann das Rennen nach 1,5h beenden musste mit dem ersten technischen Defekt meiner Karierre. Ursache war der Überlaufzapfen welcher mir das Ventil am Kühlerverschluss nicht mehr öffnen lies und somit das Wasser überkochte. Dennoch Platz 4 in der Juniorenklasse!
 

Ergebnisse:
 
Juniorenstaatsmeisterschaft (inoffizielles Ergebnis)
Platz 1, Walter Feichtinger
Platz 2, Michael Feichtinger
Platz 4, Marcel Sieber
Platz 5, Thomas Kendlbacher
Platz 6, Markus Geier
 
Staatsmeisterschaft (inoffizielles Ergebnis)
Platz 4, Walter Feichtinger
Platz 6, Michael Feichtinger
 
 
Links:

http://www.enduro-trophy.at/

http://www.austria-motorsport.at/wertungen/

   

 


Inhalt: M. Sattlecker