Granitbeisser Light und Eliterace 2017


Erstes Kräftemessen der österreichische Enduroelite 2017

Das erste aussagekräftige Messen der österreichischen Enduroelite fand am Wochenende in Schrems statt. Bevor es heuer wieder bei diversen Cups und Meisterschaften zur Sache gehen wird, lud der Enduroclub Granitbeisser zum "Frühlings"-Granibeisser ein, bei dem wie immer zahlreiche Enduropiloten in die Rennsaison starteten. Der samstägige Granitbeisser Light findet zwar immer großen Zuspruch, stellt aber für die Besten der Zunft keine große Herausforderung dar. So entstand das Eliterace am Sonntag mit deutlich erhöhtem Schwierigkeitsgrad. Walter und Michael Feichtinger, sowie Florian Reichinger nahmen den dreistündigen Weg ins Waldviertel auf sich und starteten beim Eliterace mit Topplätzen standesgemäß ins neue Jahr. Alle drei Mattighofner beenden das zwei Stunden Rennen unter den Top sechs. Staatsmeister Bernhard Schöpf wird seiner Favoritenrolle gerecht und gewinnt das Rennen.  

Persönliche Eindrücke:

Florian Reichinger: Anreise nach Schrems war für mich noch am Samstag Abend.
Start war Pünktlich um 11.00. Ich ging als sechster in die erste Kurve ein und konnte die ersten 3 Runden das Tempo voll mitgehen. Dann musste ich ein wenig Tempo rausnehmen da ich Probleme mit meinen Händen hatte. Nach kurzer Zeit ging es aber wieder ganz gut und ich konnte wieder aufschließen.
Schlussendlich beendete ich das Rennen auf Platz 5. Wir waren alle recht knapp zusammen und hatten echt coole Fights um die Spitzenplätze.
Für mich war es ein gutes Rennen um in die Saison 2017 mit Vollgas einzusteigen.
Großes Lob an den EC Granitbeisser für die tolle Veranstaltung, wie man sehen konnte kam es bei allen Top Fahrern gut an.
 

Michael Feichtinger, Walter Feichtinger: Erster Renneinsatz heuer der Schalchner Enduro Zwillinge Walter und Michael Feichtinger-Mühlbauer. Bei schönsten Wetter lieferten sich die Spitzenfahrer ein tolles Rennen. Michael konnte den Start mit seiner 250 Husqvarna sogar für sich entscheiden und führte knapp 40 Minuten das Feld an, bis ihm ein kurzer Ausrutscher die Führung kostete. Die vorderen Fahrer, bestehend aus Schöpf Bernhard, Walter, und Lars Enöckl waren für ihn dannach aber nich mehr einholbar. Ein weiterer Ausrutscher bedeutete letztendlich Rang sechs für ihn. Walter hingegen lieferte sich einen harten aber fairen Zweikampf mit dem österreichischen Hard Enduro Aushängeschild Lars Enöckl. Die beiden überholten sich mehrmals und kämpften um Platz zwei mit dem besseren Ende für Walter.

 
 

Links:

http://www.ec-granitbeisser.at/


Inhalt: M. Sattlecker