Aspangrace 2016


Topergebnisse im Aspanger Kaolinwerk

Wie schon die letzten Jahre lockt das Aspanger Kaolinwerk mit gekonntem Mix aus Motorsport und Party zahlreiche Endurofahrer aus mehreren Nationen an. Beim "Aspangrace", vormals "Kaolinwerkrennen", starteten auch wieder dutzende Mattighofner in fast jeder Alters- und Leistungsklasse.  Auf Pokaljagd waren dieses mal vor allem Marcel Sieber, der sich mit Platz 2 am Samstag und dem Sieg am Sonntag gleich zwei mal am Podest wiederfand. Das gleiche Kunststück gelingt auch Markus Geier, der sich am Samstag in der extrem stark besetzten Eliteklasse nur WM-Pilot Pascal Rauchenecker geschlagen geben musste und am Sonntag die Teamwertung gemeinsam mit Florian Reichinger für sich entschied. Walter Feichtinger holte gemeinsam mit dem Tiroler Endurourgestein Rudi Pöschl den Teamsieg am Samstag. 

Persönliche Eindrücke:

Markus Geier: Am vergangenen Wochenende war das Aspang Race, bei dem ich eigentlich jedes Jahr am Start bin. Am Samstag ging Ich in der Klasse Elite am Start, wo die Konkurrenz richtig stark war. Mein Start war nicht so perfekt, daher musste ich im Staub nachfahren. Nach der ersten Runde war ich auf Platz acht und kämpfte mich Runde für Runde nach vorne. Nach meinem Tankstop musste ich nochmal eine Stunde richtig gegen Matthias Wibmer kämpfen und das mit Erfolg. Schlussendlich belegte ich Platz zwei und war richtig zufrieden. Am Sonntag konnten mein Teamkollege Reichinger Florian und Ich die Teamwertung für uns entscheiden und holten uns Platz eins. Danke an alle Helfer für die super Unterstützung! ! 
 
Marcel Sieber: Freitags in der Früh stand diesmal schon die Anreise am Plan. Nach der Ankunft und den Aufbauarbeiten für unser Lager ging es gleich in die ersten Trainingsrunden. Strecke, komplett neu! Ziemlich eng und das Tempo wurde sehr zurückgedreht.
Samstag dann das 1 Rennen. Ich hatte vor dem Wochenende wieder ein gutes Gefühl, so wie in den letzten paar Rennen. Als Berni die Startflagge in die Höhe riss, sprang mein Motorrad nicht wirklich gut an und ich kam als gefühlter 50er weg. Danach startete ich eine mega Aufholjagd. Da die Strecke 12km lang war konnte ich gleich eine Menge Fahrer überholen und lag nach der ersten Runde schon unter den Top 10. Danach fand ich meinen gewohnten Ryhtmus und fuhr nach vorne! Auf Platz 1 liegend machte ich einen Fehler und fiel zu Boden. Zwei mal in einer Runde, somit Platz 3 kurz vor Schluss. In der vorletzten Runde ging dem Zweitplatzierten das Benzin aus und ich wurde schlussendlich Zweiter!
Sonntag: Mit Muskelkater gings in der Früh zum Training. Wieder neu weil die Strecke verkehrt zu fahren war und schon ziemlich kaputt! Beim Start sprang sie wieder nicht an und ich kam wieder als 30er oder so weg. Danach die gewohnte Aufholjagd. Es dauerte ziemlich lange bis ich die Führungsspitze einholte, da der Führende auch beim Start als Erster wegkam. Doch dann schloss ich auf ihn auf, übte eine Runde lang Druck auf ihn aus bis der Fehler kam und ich vorbeiziehen konnte. Platz 1 am Sonntag in der Klasse 4 (über 250 bis 26Jahre). Es machte mir wieder total Spass zu fahren, danke an alle Unterstützer!! Vorallem Papa, MSC MATTIGHOFEN und KTM! #19
 

Walter Feichtinger Enduro Race nahe der steierischen-burgenländischen Grenze. Die zweitgrößte Veranstaltung neben denm Erzberg Rodeo. 
Das letzte August Wochenende trafen wir uns um ein 12 km langes Rennen über Steilhänge und Schotterpisten zu bestreiten. 440 Starter im ersten Rennen, davon 97 in der Teamwertung. Mit dabei Walter Feichtinger (KTM,Msc Mattighofen,Schruf) und Teampartner Rudi Pöschl, (Husqvarna/ETT), der für Michael einsprang. Die beiden hatten nicht den perfekten Start, kämpften sich aber schnell durch das große Fahrerfeld. Nach drei Stunden Renndauer belegten sie mit über drei Minuten Vorsprung Rang 1-Kaolinwerkrennen 2016

 

Links:

http://www.aspangrace.at/

 

  


Inhalt: M. Sattlecker