Enduro ÖM 8. Lauf 2016 Sommergranitbeisser Schrems (NÖ), Enduromasters


Wieder Vierfacherfolg für die MSC Mannschaft bei den Junioren

Walter Feichtinger ist der Mann der Stunde bei den Junioren. Der KTM Pilot nimmt seine Traumform aus den Rennen zuvor mit nach Schrems und holt sich den Sieg in der Juniorenwertung. In der Openklasse erreichte er hinter Seriensieger und Staatsmeister Bernhard Schöpf Rang 2. Walter übernimmt somit drei Rennen vor Schluss auch die Gesamtwertung bei den Junioren vor Florian Reichinger und Michael Feichtinger.

Beim sechsstündigen Enduromasters am Sonntag war dann gegen die jungen MSC Piloten kein Kraut gewachsen. Markus Geier (aktuell 4. bei den Junioren) zog in der Profieinzelwertung konkurrenzlos seine Runden und gewann mit über einer Runde Vorsprung sein drittes Rennen en suite. In der Teamwertung bildeten Walter und Michael Feichtinger das schnellste Gespann und gewannen knapp vor Florian Reichinger mit seinem Tiroler Teampartner Rudi Pöschl. Auf Platz drei landeten mit Philipp Reichinger und Marcel Sieber zwei weitere Mattighofner auf dem Podium. Der Kammerer Granitbruch zeigte sich dieses Jahr wieder stark verändert. Neue Streckenabschnitte und ein paar Steilauffahrten sorgten für die notwendige Würze im Rennen, die übliche Sommerhitze mit bis zu 50° im Granitbruch blieb aber zum Glück aus.

Persönliche Eindrücke:

Michael Feichtinger, Walter Feichtinger:Renndauer 6 Stunden im Granitwerk Kammerer in Schrems. Richtig zur Sache ging es bei den Teams. Walter führte das Rennen an, gewechselt wurde alle zwei Runden. Über drei Minuten Vorsprung auf Rudi Pöschl und Florian Reichinger. Zur Halbzeit begannen aber die Probleme für uns. Michael bemerkte, dass bei Walters KTM ÖL auf dem Boden war: Zündungsdeckel kaputt. Zweites Missgeschick: Ein überrundeter Fahrer stürzte beim Steilhang rückwärts auf Michaels Lenker, über eine Minute verloren! Dann kam Walter in die Wechselzone, bei dem sich das Mousse auflöste, wieder war mehr als eine Minute weg. Das zweite Team kam immer näher. Die Anspannung war riesig. Knapp eine Stunde vor Schluss zusätzliche Dramatik: Durch einen Sturz von Michael musste Zwillingsbruder Walter das Rennen alleine zu Ende fahren. Nur mehr 8 Sekunden Vorsprung! Walter gab alles! Musste sogar einen Tankstop einlegen. Mit 45 Sekunden Vorsprung fuhr er ins Ziel! Der harte Einsatz der Beiden wurde mit dem  SIEG belohnt.

ÖM Sprintbewerb: Walter schaffte den Sprung nach vorne in Schrems. Als Zweitplazierter schaffte er eine Woche nach seinen ACC Sieg in Mattighofen sein bestes ÖM-Saisonergebnis. Er ist zwar in der zweiten schnellen Runde gestürzt,war aber zufrieden,hat er sich doch wieder an die Spitze der Juniorenwertung gesetzt."Das wird ein sehr enges Duell". Michael stützte einige Male und musste sich mit Rang neun(Open)zufriedengeben. Junioren Platz 4.

Marcel Sieber: Samstag in der Früh gings mit meinen Teamkollegen Philipp Reichinger nach Schrems zu den 3. Enduro Masters. Vormittags war das Training am Programm, da hat mir die Strecke noch nicht so gefallen, das änderte sich jedoch nach der Prolog Runde. Ich fuhr die schnellere Zeit für uns heraus ( da Philipp einen Sturz hatte). Platz 11 Overall. Sonntag's starteten wir jedoch als fünfter, da manche nur die ÖM fuhren und nicht am Start waren. Eine Stunde lang lagen wir auf Platz 4, danach hatte Phil den Schalter umgedreht und brennte immer 2 super Runden nach der Reihe in den harten Boden. Danach war ständig ein Wechsel zwischen 3-4. Nach einer Zeit waren wir dann auf Platz 3 mit einen guten Vorsprung und fuhren sogar mal auf Platz 2 vor! Schlussendlich hatten wir uns den 3. Platz in der Klasse Profi Team nach 6h Renndauer erkämpft!
 
Reichinger Florian: Beim Training hatte ich ein ziemlich gutes Gefühl, da ich die Strecke in Schrems schon immer gern hatte und auch heuer wieder eine echt abwechslungsreiche und super Strecke war. Die erste Prolog Runde verlief für mich nicht so toll. Ich startete gleich als 3. in die Runde, da hat es noch leicht geregnet und es war ziemlich rutschig. Ich stürzte auch gleich und ließ dort wertvolle Zeit liegen, die ich leider bei den darauffolgenden 4 ÖM Sprintrunden nicht mehr gut machen konnte. Obwohl ich da 4 echt Topzeiten gefahren bin und 2 mal die zweitbeste Zeit Overall fahren konnte wurde es für mich Schlussendlich Platz 4 in der Open und Platz 2 Junioren, womit ich zufrieden bin.
Sonntag ging ich mit meinen Freund und Markenkollegen Rudi Pöschl an den Start für das 6 Stunden Rennen.
Wir konnten echt richtig tolle Rundenzeiten fahren bis auf paar Runden wo wir Pech hatten und in einen Stau oder auf eine Schlange von Überrundeten trafen, but thats Racing:)
Die letzte Stunde hatten wir noch einen ziemlich coolen fight um Platz 1 mit den Teamkollegen Walter und Míchi, letzte Runde sah ich das ich den ca. 20sec Rückstand nicht mehr aufholen konnte und fuhr einen sichereren 2. Platz mit Rudi Nach hause. Nach zwei Jahren Profi Einzel hat das Teamfahren wieder mal richtig Spaß gemacht und wir waren ein echt tolles Team.
 
Markus Geier: Am Samstag fand in Schrems in einem Granitsteinbruch die ÖM Spritchallenge statt. Wir fuhren eine Prologrunde und vier Extrasprintrunden. Ich fuhr mit einer KTM 250 EXC-F, was für diese Strecke super war. Mein Ergebnis lautete am Ende dieses Renntages: Open 5. Platz, Junioren 3. Platz. Am Sonntag war dann das dritte 6 Stunden EnduroMasters in diesem Jahr. Ich fuhr sofort Vollgas und Überrundete nach vier Stunden den Zweitplatzierten. Es war sehr anstrengend und dauerte lange, aber nach den 6 Stunden feierte ich so wie auch bei den ersten beiden EnduroMastersrennen den ersten Platz.
 
 Philipp Reichinger: Von Beginn an gefiel mir die Strecke in Schrems ziemlich gut und ich fand schnell einen guten Rythmus. Nach der leider nicht so guten Prologrunde (Sturz) ging es in die ÖM-Sprintwertung. Dort machte ich keine Fehler und konnte schlussendlich einen guten 11. Platz einfahren. Sonntag startete ich für uns in das lange 6h Rennen. Gleich nach den Start an lagen wir eine Zeit auf Platz 4. Doch dann fuhr ich immer 2 ziemlich gute Runden (Tagesschnellste!!) und wechselte dann mit Marcel - so hatten wir öfters einen Zweikampf zwischen 3 und 4.. den wir zum Schluss für uns entschieden. Nach ca 4h lagen wir sogar einmal auf Platz 2 und es wurde nach oben hin immer dichter zum 1. Doch dann gab mein Bruder mit seinen Teampartner ziemlich gas und wir lagen wieder auf Platz 3. 1-2 Stunden vor Schluss bekam ich schon hin und wieder ein paar Krämpfe, doch wir konnten nach den 6h einen gut erkämpften 3. Platz mit 1 Rd. Vorsprung ins Ziel fahren! Ich bin mit den Ergebnis sehr zufrieden und freue mich schon auf das Nächste! :)
 

Ergebnisse:

 
Juniorenstaatsmeisterschaft
Platz 1, Walter Feichtinger
Platz 2, Florian Reichinger
Platz 3, Markus Geier
Platz 4, Michael Feichtinger
 
Staatsmeisterschaft
Platz 2, Walter Feichtinger
Platz 4, Florian Reichinger
Platz 5, Markus Geier
Platz 9, Michael Feichtinger
Platz 12, Philipp Reichtinger
 
Klasse Profiteam:
Platz 1, Michael und Walter Feichtinger
Platz 2, Florian Reichinger und Rudi Pöschl (ETT)
Platz 3, Marcel Sieber und Philipp Reichinger
Platz 16, Thomas Krieger und Daniel Bauernfeind (ECC Schönau)
Platz 21, Eder Florian und Mario Sattlecker
 
Klasse Profieinzel:
Platz 1, Markus Geier
 
Klasse Hobbyteam:
Platz 7, Raphael Strasser und Thomas Kendlbacher
Platz 44, Andreas Knauseder und Huber Stefan
 
Links:

http://www.enduromasters.at/

http://www.osk.or.at/index.php?navid=6_0&__wizardStep=Motorrad_167


Inhalt: M. Sattlecker, Fotos: only-dirt.at, Amelie Sieber, Niki Peer