ACC 6. Lauf und XCC Finale 2015 Mattighofen (OÖ)


Europameistertitel für Marcel Sieber und Patrick Rückenbach

Mit einem Paukenschlag ging die 2015er Saison des Austrian Crosscountry Championship zu Ende. Mehr als 500 internationale Teilnehmer - die meisten aus Österreich, Deutschland und Italien - und zahlreiche Zuschauer, verwandelten die Motocrossstrecke des MSC Mattighofen in Sollern in eine große Naturarena, in der Endurosport vom Feinsten geboten wurde. Die top Wetterbedingungen sorgten zur Freude der Teilnehmer und der Streckenarbeiter dafür, dass die Strecke über den ganzen Renntag guten Grip bot und daher sehr gut befahrbar blieb. Am besten konnte das der gebürtige Ungar und Wahldeutsche Cory Nemeth nutzen, der sich in der XC-Pro Klasse den Tagessieg sicherte und in der Endabrechnung somit zum Europameister kürte. Dicht dahinter folgt mit Patrick Neisser auch schon der erste Österreicher. Aus Mattighofner Sicht konnte sich der immer stärker werdende Markus Geier auf Rang 4 einreihen. Clubkollege Walter Feichtinger belegt vor Florian Reichinger den achten Rang. Für sportliche Highlights aus heimischer Sicht sorgten aber vor allem Patrick Rückenbach (WCS2) und Marcel Sieber (XC-Junior) die sich vor Heimpublikum mit sehr starker Leistung zum Europameister kürten. Fritz Reinthaller verteidigt mit seiner Knieverletzung erfolgreich seine Gesamtführung und rettet ein paar Pünktchen zum Gewinn der nationalen Meisterschaft in der XC-Pre Senior Klasse.

Persönliche Eindrücke:

Marcel Sieber (XC Junior):Um 13.00 Uhr ging ich in das Rennen in der Klasse XC Junior.
Der Start verlief recht gut, ich kam in der ersten Kurve als 5 an. Von da an ging die Verfolgungsjagd an. Runde für Runde kam ich immer besser ins fahren und fand auch den richtigen Rythmus um alles zu geben. Nach ca 1h Renndauer lag ich schon auf Platz 2, danach überholte ich den Führenden und gab den 1 Platz nicht mehr her. Doch Runde für Runde wurde weiter gekämpft.. einmal einwenig zuviel und ich stürzte gegen einen Wurzelstock und verlor den vorderen Kotflügel und der Lenker verzog sich ziemlich.. Aber das war kein Hinderniss für mich und ich fuhr nach 2h mit 2min Vorsprung als Erster ins Ziel! Das heißt Gesamtrang 2 in der ACC Serie und XCC Europameister 2015 in der XC Junioren Klasse!!
Mit diesen Ergebniss hätte ich nie gerechnet, da die Klasse ziemlich stark besetzt war und auch bis 23 jahren ging. Da war ich einer der Jüngsten in der Klasse.. Aber ich bin super happy und möchte mich beim MSC Mattighofen, meinen Papa und meiner Familie bedanken für die super Unterstützung der gesamten Saison 2015 bedanken! 

Sandro Mairleitner (XC Youngster): Am Samstag ging ich beim Acc/Xcc in Mattighofen an den Start. Beim Start ist es nicht so gut gelaufen, hab mich im hinteren Drittel sammeln müssen, aber das war nicht so prickelnd. Also gab ich Gas und nahm die Verfolgung zum deutschen SixDays Fahrer Mike Kunzelmann auf, fand dann sehr schnell meinen Ryhtmus und konnte Druck machen von hinten.
Ich war lange Zeit hinter ihm bis er einen Fahrfehler machte. Ich konnte dann ein paar sekunden rausfahren, da ich auf der tiefen Motocrossstrecke mit der 350 exc besser dran war, wie er mit der 250 exc.
Aber leider hatte ich nach 15 min nichts mehr zu trinken und musste 1 stunde und 45 min ohne wasser fahren.
Bis dahin ist alles gut gelaufen bis auf ein paar Fehler aber dann ist leider vor mir einer hängen geblieben und ich bin in einer Rille umgefallen, so das Mike vorbeikam. Leider konnte ich ihn dann nicht mehr aufholen und ich fuhr schlussendlich mit dem 6. Platz ins Ziel. Ich war sehr froh unter so viel guten Fahrern einen guten Platzierung zu erreichen.
Acc Gesamtwertung Platz 3
Xcc Gesamtwertung Platz 6
War ein tolles Jahr trotz zwei Ausfällen, danke an alle Unterstützer, Helfer und natürlich an meinem Verein

Markus Geier (XC Pro): Am Samstag fand das Finale der ACC statt. Mein Start war Spitze, ich bin
als Erster ins Rennen gekommen. In der ersten Runde habe ich gleich einen Baum gestreift und meinen Schlauch vom Camelbak abgerissen, so lagen 2 Stunden Rennen ohne Trinken vor mir. Die Strecke war toll aber der Wald sehr heimtückisch. Mit der Zeit verlor ich ein paar Plätze aber
hielt mich dann auf dem 5. Platz. Es war ein Duell zwischen mir und Bernhard Schöpf, der mir immer wieder sehr nahe kam. Drei Runden vor Ende des Rennens über holte ich dann den 4. und gab nochmal richtig
Gas. Als die Zielflagge wedelte fuhr ich mit dem vierten Platz ins Ziel. Super Ergebnis - ich bin sehr stolz bei den Besten mit dabei gewesen zu sein. Gesamtergebnis vom Jahr 2015 in der ACC Serie Klasse XC Pro: 5 Platz. Ich werde nächstes Jahr so anfangen, wie ich heuer aufgehört habe und dem Staatsmeistertitel ein bisschen näher rücken.

Anna-Larissa Redinger (XC Woman): das Saisonende rückt immer näher und so war es vergangenes Wochenende schon Zeit fürs FINALE der österreichischen Cross Country Meisterschaft! Erfreulicherweise dieses Jahr in Mattighofen vor heimischem Publikum auf der Strecke in Sollern! Das Starterfeld war so groß wie noch nie, da im Zuge unseres Finales auch da Europafinale stattfand. Über 500 Starter gaben ihr Bestes und kämpften Runde für Runde um wichtige Punkte. Die Streckenverhältnisse waren eigentlich recht gut. Am Mittwoch hatte es den ganzen Tag geregnet und auf der Motocross Strecke bildeten sich an manchen Stellen sehr tiefe Spurrillen, dafür war der Waldabschnitt toll! Gestartet wurde um 9.00. Vor dem Start war ich doch ein bisschen nervös - Europafinale!!!!! Dann dachte an die Worte meiner Freundin Petra, die ich bei den vergangenen zwei ACC Läufen sehr vermisste. Sie meinte ich solle vor dem Start einfach Lächeln und Spaß am Fahren haben - und genau das hab ich dann auch gemacht! Ich kam als 4te weg. Die erste Runde fuhren wir Mädels nahezu im Gänsemarsch, weil es doch nicht so einfach war zu überholen. Nach einiger Zeit mischten sich die Fahrer dann aber durch und es wurde immer schwerer den Überblick zu bewahren. Ich fand von Anfang an einen super Rhythmus und kam nie zu Sturz. Über 1h konnte ich meinen 4ten Platz halten - ich konnte es fast nicht glauben. Hinter mir Patricia Vieghofer und Nina Buchholz - beide Mädels schon mit jahrelanger Erfahrung - dagegen bin ich leider noch ein richtiger Rookie. Für mich war es schon Wahnsinn, mich mit den Beiden zu matchen... 
Für mich auch der erste Auftritt im neuen KLIM Dress - und ich bin wirklich restlos begeistert - so wohl hab ich mich noch nie zwei Stunden in einem Mx/Enduro Outfit gefühlt. Obwohl das Material so robust ist und echt so einiges aushält, ist es super atmungsaktiv! Auch das Design passt so super zu meiner KTM - Fotos im Anhang ;) 
Ich hatte wirklich extrem viel Spaß am Fahren und die KTM 250 EXC-F ist wirklich einfach ein Traum - ich fühle mich super wohl und extrem sicher auf der Enduro.
Meine Freunde, Mama und Bruder kamen zum Anfeuern und am Ende des Rennens strahlte ich dann wieder über das ganze Gesicht!
Das Rennen beendete ich dann schlussendlich auf dem 6ten Platz. In der österreichischen Gesamtwertung bedeutete das für mich Platz 5. (leider den 4ten Platz um einen Punkt versäumt) 
In der Europawertung waren 26 Mädels und dabei konnte ich den 4ten Platz erreichen - für mich wirklich unglaublich, weil es meine erste Teilnahme an einem Europafinale war! Ich bin wirklich ein bisschen sprachlos.. 
Dass meine zweite Saison so gut läuft, hätte ich mir nie im Leben erträumt! Ich bin wirklich unheimlich dankbar für solche Momente in meinem Leben, die ich mit meinen Freunden und Familie teilen kann!
 

Links:

http://acc.xcc-racing.com/

 


Inhalt: M. Sattlecker, Photos: Anna-Larissa Photography