International Sixdays Enduro 2015, Kosice

11.9.2015, 5.Renntag

Es freut mich dass ich mich mit guten Nachrichten wieder melden kann. Unser JT Team wird mit dem 10. Rang in der Wertung geführt und hat den heutigen Tag auch wieder souverän abgespult.
Durch den Ausfall des JT Teams aus USA am heutigen Tag haben wir den Sprung in die Top 10 geschafft und das mit allen vier Fahrern ohne Ausfall.
Da Morgen nur mehr eine 35km Etappe zum Abschlussmotocross am Plan steht und beim Abschlussmotocross nur mehr eine Linie nach dem Start überfahren werden muss um in der Gesamtwertung zu sein hoffen wir auch diese Hürde noch zu nehmen. Heute fiel den Jungs das Lachen zum Teil schon etwas schwerer doch sie haben gekämpft und wir können stolz sein auf unseren Nachwuchs!!!
Übrigens steht schon fest das die ISDE 2015 ohne Ergebnis bei der WT beendet wird da es einen Einspruch der am Mittwoch disqualifizierten Fahrer gab, diese dadurch weiter am Rennen teilnehmen durften. Dieser Einspruch wurde von der FIM abgelehnt jedoch ist Frankreich eine Instanz weiter an das Sportgericht in Genf gegangen und dadurch wird die ISDE 2015 bei der WT am grünen Tisch entschieden.
Aus meiner Sicht eine absolut unverständlich Entscheidung, da die 9 Fahrer die diese Disqualifikation betrifft gegen eine Grundregel des Endurosport „das versäumen einer Passierkontrolle“ verstossen haben was laut Regelwerk mit Ausschluss geahndet werden muss.

Somit verabschiede ich mich von euch aus Kosice und den Bericht vom Abschlussmotocross werde ich euch dann von daheim aus nachreichen da ich Morgen anstelle des Schreibens mit den Jungs auf ein Bier gehen werde!

 

 

 


 

10.9.2015, 4. Renntag

Nach Renntag vier gibt es nicht viel Neues zu Berichten!
Die Jungs drehen brav ihre Runden und fahren dabei ganz herzeigbare Sonderprüfungszeiten.
Heute gab es auch keine gröberen Wehwehchen zu verzeichnen, nur Markus Geier hatte etwas Pech da ihn am Ende einer Sonderprüfung eine Hornisse in den Unterarm gestochen hat und er dadurch eine ziemlich dicke Hand hat.
Doch auch dafür findet unser Physiotherapeut eine Lösung und morgen geht’s dann zum letzten mal auf zwei lange zum Teil schon sehr ausgefahrene Runden.
Es könnte noch mal spannend werden da es heute Nachmittag begonnen hat zu regnen was für die Sonderprüfungen, die sich zum Großteil auf hängenden Wiesen befinden, Schmierseife bedeutet.
Die Platzierung der JT ist laut inoffizieller Ergebnisliste weiterhin der 11. Gesamtrang.
Die Stimmung bei den Jungs ist gut und sie sind im Gegensatz zu so manch anderen JT Fahrern von Nationen wie zum Beispiel Deutschland fit wie ein Turnschuh!


9.9.2015, 3. Renntag

Halbzeit bei den Sixdays 2015 und alle Fahrer bei der Junior Trophy sind noch im Rennen!
Und das auch nicht schlecht!
Der von der Etappenlänge mit 285km längste Fahrtag ist geschafft und die Jungs sind alle wohlauf und bis auf ein bar kleine Wehwehchen noch relativ fit.
Auch die gefahrenen Zeiten in den Sonderprüfungen können sich sehen lassen und wir können mit dem Verlauf bis dato sehr zufrieden sein.
Großes Lob gab es für die Jungs heute auch von KTM & Husqvarna Race Service Team für ihre Leistungen beim Schrauben und Reifenmontieren das bei allen wie am Schnürchen klappt. 
Für die Burschen steht jetzt wie jeden Tag der Besuch auf Zimmer 225 beim Physiotherapeuten am Plan.
Dann noch Abendessen eventuell noch die Zeiten für morgen schreiben und nach dem Teammeeting ab ins Bett.

Morgen steht eine neue Runde mit zwei neuen Tests am Plan die am Tag 4 & 5 gefahren wird.

Auch von Walter gibt es den Umständen entsprechend gute Nachrichten, die Schmerzen halten sich in Grenzen und er denkt schon wieder an die nächsten Rennen!

8.9.2015, 2. Renntag

Wie erwartet verlief der heutige Tag für die Jungs etwas besser und der Rhythmus hat gepasst.
Da heute die gleiche Runde wie gestern zu absolvieren war, war die Strecke sowohl auf der Etappe und natürlich auch in den Sonderprüfungen dementsprechend in Mitleidenschaft genommen.
Die Platzierung ist weiterhin gleich wie gestern  der 12. Rang.
Leider hat Feichtinger Michael für einen angeblichen fliegenden Start in eine Sonderprüfung eine Strafminute bekommen. Diese Strafe haben jedoch heute an die 30 Fahrer bekommen und sorgte für einige Diskussionen. 
Im Großen und Ganzen ist die Stimmung bei den Jungs gut und der nächste Tag kann kommen.

Eine nicht so gute Nachricht gibt es von unserem WT Fahrer Walter Feichtinger zu berichten.
Der musste heute leider nach einem eigentlich harmlosen Missgeschick, bei dem er nicht einmal zu Sturz kam, jedoch seine angeschlagene Hand so überbeansprucht wurde, dass er nach der ersten Runde aufgrund der enormen Schmerzen aufgeben musste.
Doch es gibt Entwarnung, nach einem Check im Krankenhaus wurde festgestellt dass nichts gebrochen ist. Doch die Strapazen sind einfach zu groß, was das aus für Walter bei der ISDE 2015 bedeutet.

Morgen geht es wieder auf der gleichen Runde nur in entgegengesetzter Richtung.
Jedoch wird morgen anstelle des Cross Tests ein Enduro Test gefahren, somit sind morgen drei Enduro Tests in der Runde.

Also, Daumen drücken für die Burschen!!! 


7.9.2015, 1. Renntag

Die große Herausforderung hat begonnen! Heute kurz vor bzw. nach 9:00 wurde es ernst für unsere Jungs.
Philipp Reichinger rollte als erster der JT Fahrer von der Startrampe, ein paar Minuten dahinter folgten Markus Geier, Florian Reichinger und Michael Feichtinger, die gemeinsam in einer Minute starteten.
Der erste Tag hatte es gleich in sich da schon ca. 15 Minuten nach dem Start die erste Sonderprüfung zu absolvieren war. Doch die Jungs machten ihre Aufgabe gut und bis auf ein paar kleine Ausrutscher ging alles gut. Das hat sich auch den Rest des Tages fortgesetzt.
Da es schon im Vorfeld klar war das wir nicht um die Spitzenränge mitkämpfen werden können, und der erste Tag dazu dient, dass die Fahrer ihren Rhythmus finden ist der 12. Rang mit allen Fahrern gesund und ohne technisch Probleme im Ziel eine gute Basis für die nächsten Tage, um das erträumte Top 10 Ergebnis in Angriff zu nehmen.
Auch für Walter Feichtinger in der WT lief alles nach Plan und er konnte trotz seiner Einschränkung durch seine mitgebrachte Verletzung gute Zeiten in den zum Teil schon nach dem ersten Fahrtag sehr tief ausgefahrenen Boden von Kosice brennen.

Morgen geht es auf der gleichen Runde mit den gleichen Sonderprüfung weiter.

Schöne Grüße vom Team aus Košice!


4.9.2015

Gestern Donnerstag stand für die Teams aus Österreich die Administrative und Technische Abnahme am Plan.
Gleich als zweite Nation hinter der Gastgebernation um 9:50 war die Administrative Abnahme. Im Anschluss ging es zurück ins Fahrerlager wo die Motorräder mit den Startnummern versehen wurden und dann um 10:50 machten sich alle österreichische Fahrer auf den Weg zur technischen Abnahme. Diese ging für unsere Jungs durch die top Vorbereitung ihrer Motorräder problemlos vonstatten. Am Nachmittag machten wir uns wieder auf den Weg einen der zum Großteil sehr schönen und flüssig gesteckten Enduro Tests zu besichtigen.
Das gestaltete sich etwas angenehmer als die letzten Tage da die Temperaturen auf angenehme 20°- 25° gefallen sind.

Nach ziemlich heftigen Regen in der Nacht, stand Heute Freitag die Besichtigung des letzten Enduro Tests am Plan.
Laut Slowakischen Wetterbericht soll es Samstag und Sonntag noch regnen und dann zum Start am Montag und die ganze kommende Woche trocken bleiben bei Temperaturen um 20°.
Sollte sich das so bewahrheiten wären die Streckenbedingungen vermutlich perfekt und einer mit Sicherheit tollen ISDE 2015 stünde nichts mehr im Wege! Morgen Samstag steht um 17:00 Uhr die Eröffnungsfeier in der Altstadt von Košice am Programm.

Für die Fahrer heißt es jetzt die letzten zwei Tage vorm Start noch Ausspannen und die Strapazen vom Testbesichtigen zu verdauen und natürlich die letzten Vorbereitungen ihrer Ausrüstung zu treffen.Übrigens es gab auch schon ein kleines Vorbereitungsrennen um im Vorfeld etwas Rennluft zu schnuppern (siehe Bilder)

Schöne Grüße vom Team aus Košice!


2.9.2015

Die Zimmer im Hotel sind bezogen, die Umgebung und im speziellen die wunderschöne Stadt Kosice zum Teil schon erkundet.
Langsam füllt sich das Fahrerlager und der ein oder andere Star aus der Enduro Szene wurde schon gesichtet.
Die letzten zwei Tage wurden intensiv dazu genutzt drei der insgesamt 7 Enduro- und Motocrosstests zu besichtigen.
Das besichtigen der zum Teil sehr langen Tests ist aufgrund der Hitze (30°-35°) jedoch nur am Morgen und Abend möglich um nicht schon im Vorfeld die Speicher der Fahrer unnötig zu beanspruchen.
Heute steht der letzte Bike Check und eine kurze Run-In auf der Trainingsstrecke am Plan bevor es dann morgen um 9:50 Uhr für unser Fahrer zur Anmeldung und anschließen zur Technischen Abnahme mit Abgabe der Motorräder ins Parcferme geht.


Schöne Grüße vom gesamten Team aus Kosice!

Übrigens es gibt eine App von der Sixday 2015 den man sich runterladen kann auf dem man alle Info und News findet und während dem Rennen das aktuelle Renngeschehen mitverfolgen kann.

1.9.2015

Mission ISDE 2015 Košice, es geht los!

Es ist so weit, die Vorbereitungen für die fünf pfeilschnellen Junioren Feichtinger Walter, Feichtinger Michael, Geier Markus, Reichinger Florian und Reichinger Philipp vom MSC Mattighofen sind abgeschlossen und die Anreise zur Sixdays 2015 nach Košice, zweitgrößte Stadt der Slowakei mit 240.000 Einwohnern kann beginnen.

Bis auf Feichtinger Walter, der durch eine Verletzung am Daumen noch etwas eingeschränkt ist sind die Jungs vom MSC Top Fit und bis in die letzten Haarspitzen motiviert.

Am Montag 31.08. um 7:00 Uhr machten sich die fünf Fahrer gemeinsam mit Juniortrophy Teammanager Sven Steinberger auf den Weg ins 830 km entfernte Košice wo am Montag 07.08.2015 um 8:00 Uhr der Startschuss für Sixday 2015 fällt.

Die Woche bis es so weit ist wird dazu genutzt dass sich die Fahrer an die örtlichen Gegebenheiten gewöhnen können und die vier Enduro- und drei Crosstests, die während der sechs Renntage immer wieder durchfahren werden, durch mehrmaliges abgehen bestmöglich kennen zu lernen.

Am Donnerstag 3. September steht für die Fahrer der Österreichischen Junior World Trophy (Feichtinger Michael, Geier Markus, Reichinger Florian & Reichinger Philipp) sowie für Feichtinger Walter der in der Österreichischen World Trophy die Fahnen für Österreich und natürlich für den MSC Mattighofen hochhält, die Administrative und Technische Abnahme an.

Am Sonntag 6. September findet dann die Eröffnungsfeier mit dem Einmarsch der 550 Starter die sich aus 24 World Trophy 18 Junior Trophy 8 Women Trophy und 97 Club Teams aus 32 Nationen zusammensetzt statt. Dann noch einmal erholsam schlafen bevor am Montag das sechstägige Abenteuer bei dem täglich zwei Runden mit jeweils drei Specialtests und ca. 250 km Etappe auf dem steinigen, erdigen Untergrund in den Bergen rund um Košice startet.

Die Ziele sind klar gesteckt und oberste Devise ist verletzungsfrei die sechs ansträngenden Tage zu überstehen und das bestmögliche Resultat zu erkämpfen und evtl. eine Top-10 Platzierung zu erreichen.

Also, alle Daumenhalten und wir werden euch natürlich mit täglichen Berichten vom Renngeschehen bestmöglich am laufenden halten.

 


Inhalt: S.Steinberger, M.Sattlecker