Kaolinwerkrennen 2015


Das Aspanger Kaolinwerk ist seit Jahren ein Fixpunkt im österreichischen Endurokalender. Nach dem weltbekannten Erzbergrodeo ist das Kaolinwerkrennen die zweitgrößte Enduroveranstaltung in Österreich. Mit Alfredo Gomez, Manuel Lettenbichler und Lars Enöckl standen auch international bekannte Stars der Extremenduroszene auf der Starterliste der dreitätigen Veranstaltung, die auch für die Fahrerpräsentation der österreichischen Sixdaysteilnehmer genutzt wurde. Mit dabei natürlich unsere Juniortrophy mit Feichtinger Michael, Geier Markus, Reichinger Florian und Reichinger Philipp.

Persönliche Eindrücke:

Markus Geier: Letztes Wochenende fand das zweitgrößte Rennen Österreichs statt. Eine anspruchsvolle, abwechslungsreiche Strecke mit Wald- und Schotterpassagen, sowie Steilhängen für tolle Auf- und Abfahrten. Eine Runde hat ca. 12 km, es war heiß und es hat verdammt viel gestaubt. Da ich im September bei der Teamweltmeisterschaft in der Slowakei mitfahre, habe ich mich entschieden das Rennen nicht in der Eliteklasse zu starten, um Verletzungen zu vermeiden. Das Training am Freitag dauerte 3 Stunden. Am Samstag wurde das Rennen auf 2,5 Stunden reduziert, wegen technischen Problemen. Tagesergebnis 1 Platz in meiner Klasse. Am Sonntag fuhren wir die gleiche Strecke in entgegengesetzter Richtung in 2 Stunden - Tagesergebnis wieder 1 Platz. Zudem wurden wir, die Teamweltmeisterschaftsfahrer (SixDays) vorgestellt. Das Rennen war sehr gut besucht, auch bekannte Sponsoren wie Herr Markus Kollenz von der Firma Fuchs Silkolene waren vor Ort um sich das Spektakel anzusehen.
 
Florian Reichinger: Kaolinwerkrennen 2015 auch gut überstanden. Freitag freies Training zum Strecken anschauen. Samstag startete ich um 15Uhr in der Elite Klasse wo ich beim Start nicht gut wegkam und deshalb von Anfang an im tiefen Staub auf Aufholjagd gehen musste. Schlussendlich Platz 9. Sonntag wieder gleiches Spiel, nur die Strecke war verkehrt zu bezwingen. Diesmal kam ich besser vom Start weg und konnte das Rennen schlussendlich auf den 3 Platz beenden - voll zufrieden. Die offizielle Sixdays 2015 Vorstellung fand auch dieses Wochenende statt, wir sind ein richtig starkes Team. Ich hoffe es kann jeder sein Bestes geben, damit wir schlussendlich ein gutes Ergebnis einfahren. Next Stop: Slowakei "Six Days".
 

Michael Feichtinger Da mein Bruder Walter ausfiel (Er wurde am 2. August in Salzburger UKH am Daumen operiert und es wurde ihm ein Gips für einige Wochen verpasst) sprang Reithbauer Peter für ihn ein. Über 95 Teams gingen an den Start, den mein Teampartner gewann. Nach wenigen Minuten-Rennabbruch! Die Zeitnehmung war defekt. Es folgte ein Neustart, den wieder Reithbauer gewann. Rudi Pöschl überholte meinen Teampartner. Ich übernahm wiederum die Führung für uns und baute sie weiter aus, den auch Reithbauer in den nächsten Runden halten konnte. Doch in der allerletzten Runde lief für mich alles schief. Ich fuhr auf einen überrundeten Fahrer, der durch den vielen Staub nicht zu sehen war, auf. Dieser blieb am Hang stehen und stoppte mich. In dem Moment fuhr auch schon Rudi Pöschl rechts an mir vorbei. Ich kämpfte mich wieder an die führende Position und stürzte leider kurz vorm Ziel. Gott sei Dank nichts passiert. Rang ZWEI im Teambewerb.
 

Links:

www.kaolinwerkrennen.at

 


Inhalt: M. Sattlecker, Photos: Anna Larissa Photography, Allout Enduro union photography