Erzbergrodeo 2015 (21. Ausgabe)


Das Erzbergrodeo ist um ein geschichtsträchtiges Kapitel reicher. Der steirische Berg aus Eisen zeigte sich bei der 21. Ausgabe des härtesten Eintages Enduro der Welt von seiner ganz besonders schweren Seite. Staub und Hitze, und eine unglaublich schwere Streckenführung dominierten das Geschehen und so kam es, dass selbst die Besten der Besten dieses mal aus eigener Kraft das Ziel nicht erreichten. Nur die Werksteams von KTM und Husqvarna mit den Stars der Extrem Enduro Szene - Walker, Lettenbichler, Gomez und Jarvis - und der junge Spanier Roman Serrano erreichten mit vereinten Kräften knapp vor Ablauf der 4 Stunden Rennzeit das Ziel. 

Der Rest der 500 Starter blieb irgendwo am Berg früher oder später an so klingenden Streckenpassagen wie Wasserleitung, Badewanne, Machine, Carl's Dinner, Dynamite, etc. hängen. Darunter auch die tapfere MSC Mattighofen Mannschaft mit Markus Geier, Florian und Philipp Reichinger, Walter und Michael Feichtinger, die alles geben mussten um sich von Checkpoint zu Checkpoint zu kämpfen. Die hervorragenden Zeiten beim Iron Road Prologue bei denen sich alle unter die Top 100 qualifizierten, halfen da natürlich gewaltig. Vor allem Walter Feichtinger drang mit Rang 6 (von ca. 1800) direkt in die Weltspitze vor und ließ sogar einige Werksfahrer hinter sich.

Beim sonntägigen Hauptrennen, dem Hare Scramble, konnten dann Florian Reichinger und Walter Feichtinger ihren sehr guten Startplatz am besten umsetzen und kämpften sich bis zum gefürchteten Checkpoint Carl's Dinner (CP15) vor und belegten die hervorragenden Plätze 43 bzw. 46.
Markus Geier, der aufgrund einer schlechten Prologstartnummer aus der zweiten Reihe starten musste, erreichte CP13 und Platz 91. Für Philipp Reichinger war bei CP12 Schluss, was in diesem Jahr immerhin noch Rang 100 bedeutete. Michael beendet das Rennen aufgrund einer alten Verletzung gleich nach dem Start und stellte sich dann als Edelhelfer für seine Kollegen zur Verfügung.

Persönliche Eindrücke:

Florian Reichinger: So jetzt hätten wir das Erzberg Wochenende auch geschafft. Freitag fuhr ich beim Prolog einen Superlauf mit wenigen Fehlern, der mir Platz 29 eingebracht hat. Samstag musste ich also nicht mehr voll fahren weil ich wusste das sich niemand am zweiten Tag verbessern kann. Sonntag startete ich also aus der ersten Reihe mit Startnummer 28. Beim Start kam ich nicht wirklich gut weg und musste deswegen beim ersten Hang schon anstehen wegen der extremen Staubentwicklung, konnte aber bis zum ersten CP wieder einige Plätze gutmachen und kam richtig gut ins fahren. Ich kämpfte mich von CP zu CP aber die Strecke war heuer richtig schwer und das Wetter war zu gut. Ich kam nach 2:45 Stunden beim CP 15 an (Carlsdinner) kämpfte mich einige Meter rein aber dann sagten mir mein Betreuer Roland Sailer, dass es sich nicht ausgehen wird. Es haben sogar die richtig schnellen lange gebraucht. Aber habe ein super Wochenende am Erzberg gehabt und das Hard Enduro gefällt mir immer besser :). Prolog: Rang 29, Harescramble: Rang 43.
 
Michael FeichtingerWalter Feichtinger: Beim Prolog konnte sich Walter unter die Top-Fahrer auf Platz 6 einreihen. Michael stürzte und landete auf Rang 20. Er laboriert immer noch an seiner Verletzung, die ihn am Abend umdenken ließ. Er ging zwar mit der Nr.19 an den Start (keine Ellenbogen und Knieschoner um ja nicht in Versuchung zu kommen) um nach dem ersten Hang, den er unter den ersten schaffte, das Rennen für ihn zu beenden.
Auch Walters Start verlief ohne Probleme. Von Beginn an reihte er sich unter den Top 30 ein. Kämpfte sich von CP zu 

CP mit seiner 450er KTM. Ein Riss an der Benzinleitung kostete ihn viel Zeit und 
einige Plätze. Michi war immer zur Stelle und fuhr den MSC-lern hinterher und half wo er nur konnte. Bei der Fernsehübertragung im Servus TV war Michael oft im Bild wo er vielen Fahrern half. Danke auch an Doringer Alex, sowie für die Unterstützung an das KTM-Team.
 
Ergebnisse:

Florian Reichinger: Platz 43(CP15)

Walter Feichtinger: Platz 46 (CP15)

Markus Geier: Platz 91 (CP13)

Philipp Reichinger: Platz 100 (CP12)

Michael Feichtinger: Platz 466 (START)

Links:

www.erzbergrodeo.at

 

 

Inhalt:  F. Reichinger, M. Sattlecker, Fotos: Anna-Larissa Photography